Mittwoch, 26. Februar 2014

Samuel Beckett in Hamburg II

Im Herbst 1936 hielt sich der irische Schriftsteller Samuel Beckett (1906-1989) in Hamburg auf. 
Seine Wohnorte und seine Lieblingskneipe, die Häuser seiner Gastgeber und die Hauptpost vor den Fenstern seiner Pension sehen heute so aus: 



In einer Pension in den Colonnaden wohnte Beckett nur zwei Tage


Hingegen wird er Stammgast in der nahegelegenen damaligen "Weinstube Dölle"

Auf dem Weg zum einstigen Atelier von Gretchen Wohlwill




Blick hinüber von der damaligen Pension Hoppe (Schlüterstraße), wo Beckett hauptsächlich wohnte, zur nach wie vor existierenden Post. Hier gab er seine Briefe nach Irland auf

Fortsetzung folgt